Im Hauptstaatsarchiv Stuttgart unter A310/Urkundennr. 8c, findet man eine Original-Pergament-Urkunde des Rotfelder Schultheißen Bartlin Beutler, gest. 1574. Sie war seit den Kriegswirren 1945 verschollen oder falsch eingeordnet. Die Urkunde wurde am 3. Januar 1561 verfasst und beginnt folgendermaßen:

"Ich Barthlin Beyttler und mit Ime Ich Michel Keckh sein Tochtermann, beed zu Rotfelden seßhafft, Bekennen offenlich und thun kundt Allermeniglich mit disem brieff, das wir ... von Anna Keufflerin, weilundt Hennsin Vetters seligen verlassen Wittibin, Burgerin zuo Wildtberg ... bestanden und empfangen haben ... Iren Hof zuo Rotfelden, mit redhter Hofraitin zu Hauß und Schewren gehörig (welches alles beedes Hauß und Schewren kurtzverweilter Zeit durch ein Mordtbrunst abgebrannt worden ...)" ...

Demnach hatte Bartlin Beutler noch eine bisher unbekannte Tochter, die mit Michel Keck verheiratet war. Allerdings wird Michel Keck später nicht mehr in Rotfelden erwähnt, auch eine Witwe Keck ist nicht bekannt. Folglich sind beide früh verstorben oder weggezogen. 1565 bewirtschaften den Hof Bartlin Beutler und sein Sohn Hand Beutler. Dieser Hof ist nicht der ehemalige Widemhof Rotfelden, den Bartlin Beutler ja von seinen Vorfahren her besitzt, sondern ein viel kleinerer Hof, den er 1561, nachdem er abgebrannt war, von Hennsin Vetters Witwe pachtete. In der Urkunde von 1561 verpflichtete sich Bartlin Beutler den Hof wieder aufzubauen.

Hier finden Sie eine Grafik (109 Kbyte), mit der Sie sich die Situation von 1561 besser vorstellen können.

Aufstellung der Besitzungen von Bartlin Beutler

Bartlin Beutlers (Altschultheiß) und Veyt Heinricher haben innen ein Lehen zu Rotfelden, das hiervor Peter Widenmayer und Conrad Widenmayer innegehabt haben.

Häuser und Gärten:

  • Ein Haus, Hofraithe, Scheuer und Garten, so Bartlin Beutler innehat.
  • Ein Haus, Scheuer und Garten besitzt Veyt Heinrich.
  • Ein Morgen Garten am Wildberger Weg,
  • Ein Viertel Garten im Alber und
  • Eineinhalb Tagwerk Garten daselbst.

Äcker (gesamt etwa 47 ha)

  • 6 Jauchert im Ottenbühel
  • 1 Jauchert Acker und Garten daselbst
  • 2 Morgen am Wildberger Weg
  • 3 Jauchert im Brandt
  • 2 Jauchert in Egerten
  • 10 Jauchert im Tal
  • 1/2 Jauchert im Gertenfeld
  • 6 Jauchert im Siegen
  • 10 Jauchert in der Ösch
  • 2 Jauchert am Altensteiger Weg
  • 8 Jauchert am Berg
  • 8 Jauchert auf den Haiden
  • 1/4 Hanfacker im Tennich
  • 6 Jauchert am Steig
  • 5 Jauchert am Reutacker
  • 6 Jauchert im Tal
  • 1 Jauchert im Brandt
  • 16 Jauchert Äcker und Egerten am Goldberg
  • 3 Jauchert im Wegrain
  • 6 Jauchert zu Neuhausen
  • 4 Jauchert am Frauenbaum
  • 2 Jauchert am Ebhauser Weg
  • 8 Jauchert aneinander im Hetzelsberg, Rat und Schurkenbaum
  • 6 Jauchert aneinander im Baumgarten
  • 4 Jauchert im Teich
  • 1 Jauchert im Häuslinsacker
  • 3 Jauchert im Lewer
  • 1 Jauchert oben am Lewer
  • 6 Jauchert zum Teil mit Holz verwachsen
  • 3 Jauchert im Luß
  • 1 Jauchert im Emthal
  • 1 Jauchert daselbst

Wiesen (gesamt etwa 5 ha)

  • 2 Mannsmad in der Riethwiese
  • 1 Mannsmad genannt Müllers Wiese auf Pfrondorfer Gemarkung
  • 3 Mannsmad im Thal
  • 6 Tagwerk Wiesen zu Loch am Schwartzenbach
  • 4 Tagwerk genannt die Schefferin
  • ½ Tagwerk in der Riethwiesen
  • ½ Tagwerk genannt Kimmichwißlin
  • 1 Mannsmad im Gertenfeld

Holz, Hecken und Egerten (gesamt etwa 11,5 ha)

  • 8 Jauchert Wald vornen im Tännich
  • 6 Jauchert Wald bei der Neuen Wiesen
  • 6 Jauchert Wald im Goldberg
  • 8 Jauchert Wald am Wellhauser Weg
  • 2 Jauchert Wald im Gertenfeld
  • 4 Jauchert Wald im Siegen
  • ¼ von 2 Jauchert Wald im Siegen

Die Aufstellung folgt der Beschreibung im Lagerbuch der weltlichen Verwaltung Altensteig von 1565. Die einzelnen Grundstücke sind dort noch genauer beschrieben mit sämtlichen Anstößern.
(HSTAS, H127, Baden 21, fol. 232-237)

Begriffserklärungen:

Jauchert

Ursprüngliches Flächenmaß, dass ungefähr soviel war, wie man mit einem Joch-Gespann Ochsen an einem Tag bewirtschaften konnten. Entspricht 0,337 ha

Tagwerk

Auch Mannsmahd, entspricht der Fläche, die ein Mann an einem Tag mähen kann. Entspricht 0,505 ha.

Morgen

Altes Flächenmaß. Entspricht 0,5 ha.